Global X beantragt bei der SEC einen Bitcoin-ETF

Während Bitcoin um $30.000 herum schwebt, drängen Fondsmanager darauf, den ersten amerikanischen Bitcoin-ETF genehmigt zu bekommen.

Der in New York ansässige Fondsmanager Global X Digital Assets hat einen Antrag für einen börsengehandelten Bitcoin (BTC) Fonds (ETF) bei der United States Securities and Exchange Commission eingereicht.

Die Prüfung bei Bitcoin Revival

Der am Mittwoch eingereichte Antrag besagt, dass der vorgeschlagene Global X Bitcoin Trust – ein Delaware Statutory Trust, der Mitte Juli dieses Jahres gegründet wurde – im Falle einer Genehmigung an der Cboe bZx Börse gehandelt werden würde. Die Bank of New York Mellon würde als Verwalter des Trusts fungieren. Auch die Verwaltung von Bitcoin Revival steht auf dem Prüfstand. Gemäß der Einreichung:

„Das Anlageziel des Trusts ist es, die Wertentwicklung des Bitcoin-Preises abzüglich der Ausgaben für den Betrieb des Trusts zu reflektieren. Der Trust wird nicht versuchen, die Performance einer Benchmark oder eines Index widerzuspiegeln.“

Anleger in den Fonds oder ihre bevollmächtigten Finanzagenten würden Bitcoin vom Trust über eine nicht benannte BTC-Depotstelle erhalten. Global X gibt an, dass es sich bei der Verwahrstelle um eine Treuhandgesellschaft mit beschränkter Haftung handelt, die vom New York State Department of Financial Services autorisiert ist, Verwahrdienste für digitale Vermögenswerte anzubieten. In der Einreichung heißt es, dass der Trust selbst „keine Bitcoins direkt kaufen oder verkaufen wird, es sei denn, es handelt sich um eine Liquidation oder um außergewöhnliche Umstände, die hier beschrieben werden.“

Global X Digital Assets, der Sponsor des Trusts, ist mit der Global X Management Company, auch bekannt als Global X, und Mirae Asset Global Investments verbunden. Letztere mit Sitz in Seoul, Südkorea, verwaltet weltweit Vermögenswerte, deren Wert im März 2021 560 Milliarden Dollar überstieg.

Anfang dieser Woche argumentierte Greg King, CEO von Osprey Funds, dass die hohe Anzahl von Bitcoin-ETF-Anträgen in den USA zu Beginn dieses Jahres zu Bitcoins außergewöhnlichem Bullenlauf 2021 beigetragen hat.

Das anhaltende Zögern der SEC, einen Krypto-ETF zu genehmigen, zusammen mit hawkishen regulatorischen Äußerungen in den USA in Bezug auf verschiedene Krypto-Assets wie Stablecoins, hat für King eine Rolle bei dem anschließenden Preisverfall der Münze gespielt. King hat vorgeschlagen, dass 2022 der früheste Zeitpunkt wäre, an dem die US-Regulierungsbehörde einen Bitcoin-ETF-Antrag genehmigen würde.